Lübecker Yacht-Club gewinnt Relegation in Hamburg

Es war die letzte Entscheidung der Saison. Ein dramatischer Kampf um Aufstieg, Abstieg und Klassenerhalt. Am Ende entscheiden der Lübecker Yacht-Club, der Potsdamer Yachtclub und der Berliner Yacht-Club die Relegation auf der Hamburger Außenalster (30. Oktober 2016) für sich und segeln in der kommenden Saison (weiter) erstklassig. Der Flensburger Segel-Club steigt als einziger Erstligist ab.

Die zwölf Rennen, die am heutigen Sonntag auf der Hamburger Außenalster gesegelt wurden, entschieden letztlich über Aufstieg, Abstieg oder Klassenerhalt. Gute und konstante Windbedingungen, verhalfen den Seglern zu fairen und spannenden Wettfahrten. Der Lübecker Yacht-Club, der Potsdamer Yachtclub und der Berliner Yacht-Club freuen sich, sie segeln 2017 (weiter) in der 1. Segel-Bundesliga.

„Wir gehen zufrieden aus dieser Relegation raus und sind happy über den Saisonabschluss. Es waren super Bedingungen da draußen. Für die nächste Saison planen wir einen Platz im guten Mittelfeld und wollen eine erneute Relegation natürlich vermeiden“, sagte ein glücklicher Steuermann Simon Grotelüschen. Mit ihm segelten Leon Oehme, Malte Student und Hanno Weimer.

Enttäuschung dagegen beim Flensburger Segel-Club, ihnen glückte der Klassenerhalt nicht. Er steigt als einziger Erstligist ab und wird in der kommenden Saison in der 2. Liga mitfahren.

Erstligisten 2017

Lübecker Yacht-Club (Erstligist 2016)

Potsdamer Yacht Club (Zweitligist 2016)

Berliner Yacht-Club (Erstligist 2016)
 

Zweitligisten 2017

Konstanzer Yacht Club (Zweitligist 2016)

Flensburger Segel-Club (Erstligist 2016)

Mühlenberger Segel-Club (Zweitligist 2016)

Ergebnisse
 

Bericht und Foto: segelbundesliga.de